Donnerstag, 2. Dezember 2010

Der Dirigent, der sich selbst erstach....

©Sarah-Maria
Der 1632 in Italien geborene Opernkomponist Jean Baptiste Lully war am Hof von Ludwig dem XIV. angestellt und führte anlässlich einer überraschenden Genesung des Königs von einer äußerst blutigen Zahnbehandlung, eine überarbeitete Fassung seines „Te Deums“ auf. An dem Event waren über 300 Musiker beteiligt und Lully höchstselbst gab den Takt vor. Damals war der Taktstock nicht wie heute ein kleiner filigraner Stab, sondern er war groß, lang und oftmals prunkvoll geschmückt. Jener wurde zur Musik rhythmisch auf den Boden gestoßen. Lully war dabei wohl etwas zu eifrig und rammte ihn sich in den Fuß. Der Fuß entzündete sich, die Ärzte rieten zur Amputation des betroffenen Zehs, doch der Komponist weigerte sich und starb einige Monate später an den Folgen der Entzündung.

Übrigens: bei der vorangegangenen Zahn-OP mussten dem König einige gefaulte Zähne gezogen werden. Die damaligen Methoden waren nicht gerade sanft, so dass es schon mal vorkam, dass nicht nur der betroffene Zahn gezogen wurde. Ludwig der XIV. hatte ganz besonders Pech: ihm wurden versehentlich gleich ganze Teile des Kiefers mit herausgerissen. Die Verletzungen waren so stark, dass sein Überleben auf der Kippe stand. Schlussendlich heilten die Wunden aber. Zurück blieb jedoch ein Loch im Oberkiefer und dem König lief fortan beim Essen die Suppe wieder aus der Nase raus.

Quellen:
Raderer, F.C./Wehmeiner, R.: Fortissimo – Musiker-Anekdoten: Stuttgart: Reclam, 2009.
Batta, A. (Hrsg.): Opera – Komponisten, Werke, Interpreten. Köln: Könemann Verlagsgesellschaft mbH, 1999.
Der Brockhaus: Oper. Gütersloh: Brockhaus in der Wissenmedia, 2002.
BR Online: Geschichte des Zahnschmerzes. http://www.br-online.de/bayern2/radiowissen/zahn-geschichte-zahnarzt-ID1202207900373.xml (abgerufen am 02. Dezember 2010).

Kommentare:

  1. Arme Männer!
    Hast du den Film "Der König tanzt(Le Roi danse)" gesehen?
    Der Film handelt von Musik und Theater im Schloss Versailles. Du weißt, dass Ludwig ein begeisterter Balletttänzer war. In dem Film ist auch Lully zu sehen.

    AntwortenLöschen
  2. A story that was unknown to me. Thanks for the information

    AntwortenLöschen
  3. Den Film habe ich leider noch nicht gesehen.... Hört sich aber spannend an! Ich schau mal, ob ich den irgendwie irgendwo auftreiben kann .... ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, Kritik, Empfehlungen, Meinungen, Diskussionen, ... - also hau' in die Tasten! :D

Und kleiner Tipp falls du nicht bei blogger, etc. angemeldet bist: einfach den Kommentar eintippen und dann die Funktion „Name/URL“. anklicken. Dann den Namen bzw. Nickname eingeben und abschicken. Eine Webadresse kann, muss aber nicht angeben werden. Denn es lässt sich angenehmer diskutieren, wenn maximal eine Person "Anonym" ist..... ;)

P.S.: ....und hier wird gnadenlos geduzt :D